Publik-Forum EXTRA

Spielen. Den Alltag überlisten

Spielen müssen wir nicht lernen, es ist eine ganz natürliche Weise, sich der Welt zuzuwenden. Hirnforscher ermutigen Eltern, ihre Kinder getrost der Wildnis auszusetzen. Im Spiel erobert die Fantasie eigene Welten, Puppen werden zu engsten Vertrauten und Weggefährten. Aber das Spielen birgt auch Suchtgefahren, wenn es zu einer Flucht aus dem Alltag wird. Und: Frauen spielen anders als Männer, sie knüpfen Netzwerke und suchen Freundinnen, Männer hingegen bauen lieber die längste Murmelbahn der Welt.

Das Inhaltsverzeichnis mit den Autoren und ihren Beiträgen:

Birgit Schönberger
Die Wildnis vor der Haustür suchen
Kinder brauchen Freiräume in der Natur und Zeit zum Trödeln. In beheizten und verkabelten Räumen stirbt die Erfahrung

Thomas Becker
Meister der Murmeln
Klaus Peter Beier bricht in seiner Freizeit ungewöhnliche Weltrekorde. Mal mit Kisten, mal mit Streichhölzern, meist mit kleinen Kugeln. Ein Besuch bei einem Heimwerker und Tüftler

Mathias Jung
Pure Freude
Enno und Fiona arbeiteten bis zum Umfallen. Dann entdeckten sie wieder ihr inneres Kind, seine List, seine kleine Wut beim Verlieren, seine überschäumende Lebenslust

Doris Weber
Sonja ist doof
Sie will einfach nicht mit Lenas Puppen spielen. Wahrscheinlich hat ihre Puppenmutter ihr geflüstert, dass sie etwas Besseres ist

Klaus Hofmeister
Die Freundin meiner Freundin ist auch meine Freundin
Frauen netzwerken anders. Mit dem Online-Spiel "Pardus" erforschen Wissenschaftler um Stefan Thurner das Sozialverhalten von 400 000 Mitspielern

Anselm Grün
Gott, vor dem wir spielen
Wir spielen uns hinein in das Geheimnis unseres Lebens. Aber wir spielen das Spiel nicht allein, sondern mit allen Menschen. Wie es letztlich ausgeht, das weiß nur einer

Michael Hollenbach
Was Männer brauchen
Carrera-Bahn und ferngesteuerte Lastwagen. Dreimal in der Woche dürfen sie sich in einem Spielwarenladen in Hannover austoben. Die Nachfrage ist riesig

Stephanie Mosler
Zwei Quadratmeter und ein Bildschirm
Marco hatte Freunde und eine tolle Familie, war sportlich und schlank. Dann wurde der Computer sein Leben, und sein Absturz begann

Klaus Hofmeister
Rückzug aus der Welt
Soziale Ängste und Selbstwertprobleme. Wie die Ambulanz für Spielsucht in Mainz Menschen helfen kann. Ein Gespräch mit der Psychologischen Psychotherapeutin Isabel Bengesser

Jutta Stössinger
Probleme in Timbuktu
Auf der Suche nach dem sagenhaften Atlantis erleben die Oma und ihr Enkel gemeinsame Computer-Abenteuer. Verdummt sind sie dabei nicht, im Gegenteil

Michael Hollenbach
»Schalke, wir leben dich«
In den Stadionkapellen lassen sich Fans taufen und verheiraten. Wie weit darf das Spiel zwischen Kirche und Fußball gehen?

Doris Weber
Mit mir nicht
Wenn Menschen mit Menschen spielen, geht es um Macht und Manipulation

Peter Theisen
Gib Amor eine Chance
In spielerischen Annäherungen testen Menschen überall auf der Welt, ob sie zueinander passen. In Deutschland hat der Flirt allerdings einen schweren Stand

Preisstaffel Preise in CHF

Preis ab 1 St.je 7,00 EUR
Preis ab 5 St.je 6,00 EUR
Preis ab 10 St.je 5,00 EUR
Preis ab 1000000 St.je 10,00 CHF
Preis ab 5 St.je 9,00 CHF
Preis ab 10 St.je 8,00 CHF
Verlag: Publik-Forum; 36 Seiten
Bestellnummer: 3043
Weiterempfehlen:
7,00 € *
/
10,00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Das könnte Sie auch interessieren

19,99 € *
/
28,50 CHF
18,40 € *
/
36,50 CHF
22,00 € *
/
31,50 CHF
10,00 € *
/
14,90 CHF
16,00 € *
/
22,50 CHF
Mit meinem Konto anmelden
Später anmelden
E-Mail-Adresse/Passwort nicht korrekt.